Otvorené od 10:00 do 16:00. Posledný vstup o 15.15.

M
M

Otvorené od 10:00 do 16:00. Posledný vstup o 15.15.

Bauliche Entwicklung der oberen Burg

Der Bau der mittelalterlichen Burg im 13. Jh. beschränkte sich auf den Gipfel des Felsens, der einen natürlichen Schutz bot. Der Vorgänger der Burg könnte ein Burgus gewesen sein – ein Signalwachturm als Teil einer römischen Station. Die obere Burg bestand aus einem zylindrischen Turm mit Brustwehr und einer Mauer, die die Wohngebäude mit einem kleinen Hof an der Südseite schützte.

Die bei einer der militärischen Auseinandersetzungen beschädigten Gebäude wurden im 15. Jh. durch ein von Nikolaus Garay errichtetes Wohngebäude mit unregelmäßigem Grundriss, mit einem kleinen Hof an der Westseite und einer Zisterne für Regenwasser ersetzt. Die Funde von gotischen Gewölberippen oder reliefverzierten Kacheln deuten darauf hin, dass der Umbau der oberen

Burg von hohem künstlerischen Niveau war. Der Zugang zu der oberen Burg war durch einen Graben mit einer Holzbrücke geschützt, an die sich eine Treppe in einem geschützten Korridor anschloss. Ein Teil der Ecke des vorspringenden Prismenturms ist erhalten geblieben. Im 16. Jh. wurde die ältere Bebauung erweitert und angebaut, so dass ein mehrstöckiges Renaissancegebäude entstand, dessen Wohnkomfort durch zahlreiche vorspringende Erker und Aborterker – von Steinkonsolen getragene Toiletten – erhöht wurde. Es behielt sein Renaissance-Aussehen bis zu seinem Untergang in 1809.