Otvorené od 10:00 do 16:00. Posledný vstup o 15.15.

M
M

Otvorené od 10:00 do 16:00. Posledný vstup o 15.15.

Flora und Fauna auf dem Burgberg

Der Burgberg von Devín gehört zum phytogeografischen Bezirk Devínska Kobyla (Thebener Kogel). Es handelt sich um einen sehr artenreichen Standort, denn allein im Gebiet der Burg Devín sind mehr als 460 Pflanzenarten verzeichnet. Hier befindet sich der einzige slowakische Fundort des vom Aussterben bedrohten Österreichischen Beifußes (Artemisia austriaca), auf dem Felsen wurde die Hainburger Feder-Nelke (Dianthus praecox subsp. lumnitzeri) erstmals beschrieben. Neben anderen seltenen und gefährdeten Arten finden wir hier zum Beispiel den Illyrischen Hahnenfuß (Ranunculus illyricus), den Schneckenklee (Medicago monspeliaca), die Mährische Glockenblume (Campanula xylorrhiza) und die Schwärzliche Wiesen-Küchenschelle (Pulsatilla pratensis subsp. bohemica). Als Zierde des Burgfelsens gilt das Felsensteinkraut (Aurinia saxatilis). Unter den Reptilien leben hier die Östliche Smaragdeidechse (Lacerta viridis), die Mauereidechse (Podarcis muralis), die Schlingnatter (Coronella austriaca), die Äskulapnatter (Zamenis longissimus) und die Blindschleiche (Anguis fragilis). Unter den Insekten gibt es Schwalbenschwanz oder Gottesanbeterin (Mantis religiosa), und unter den Vögeln nisten hier der Steinschmätzer (Oenanthe oenanthe), die Bachstelze (Motacilla alba) und in den Felsspalten der Turmfalke (Falco tinnunculus).