Otvorené od 10:00 do 16:00. Posledný vstup o 15.15.

M
M

Otvorené od 10:00 do 16:00. Posledný vstup o 15.15.

Natur rund um die Burg Devín

Das Gebiet zwischen Devín und Devínska Nová Ves ist nicht nur aus historischer und geografischer Sicht von Bedeutung, sondern verfügt auch über viele Naturbesonderheiten. Seine außergewöhnliche Artenvielfalt verdankt es seiner Lage an der Grenze zwischen der pannonischen und der karpatischen Pflanzenwelt. Hier findet sich ein breites Spektrum an natürlichen Lebensräumen – Wasserund Feuchtgebiete, Auenwiesen im March-Gebiet im Wechsel mit dynamischen Biotopen der Auenwälder, Wälder der Kleinen Karpaten sowie die Steppenlandschaft von Devínska Kobyla (Thebener Kogel) mit dem Sandberg.

Die Überschwemmungsgebiete bieten Nahrung für Störche, Reiher und Kormorane, die sich von Fischen und Amphibien ernähren. Auch Biber und mehrere Fledermausarten haben hier eine Heimat gefunden. In den stehenden Gewässern und in den toten Flussarmen lebt eine Vielzahl von Weichtieren. Hier wachsen Schneeglöckchen, Maiglöckchen, Schwertlilien und edle Seerosen. Auf den beweideten Wiesen blühen Frühlings-Adonisblumen, Kuhschellen und mehrere Arten seltener Orchideen. Bunte Bienenfresser überfliegen den Sandberg, der auch ein wichtiger paläontologischer Fundort ist und an dem an mehreren Stellen Abdrücke verschiedener Muscheln und prähistorischer Tiere zu finden sind.